Pädagogische Hochschule

Literatur zu Mathematik und Musik

 



Gehe zu: alle Artikel und Medien zum EMP-Maths Projekt

 

Ayres, A. J. (1998). Bausteine der kindlichen Entwicklung. Berlin: Springer.

Busjaeger, A., Marx, U. & Steffen, G. (2001). Hinweise für den Unterricht zu Rechnenlernen mit Hand und Fuß. Horneburg: Persen.

Ciompi, L. (1997) Die emotionalen Grundlagen des Denkens, Entwurf einer fraktalen Affektlogik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Cslovjecsek, M. et al. (2001). Mathe macht Musik. Impulse zum musikalischen Unterricht mit dem Zahlenbuch 1 und 2 mit CD. Zug: Klett und Balmer.

Cslovjecsek, M. et al. (2004) Mathe macht Musik. Impulse zum musikalischen Unterricht mit dem Zahlenbuch 3 und 4 mit CD. Zug: Klett und Balmer.

Cslovjecsek, M. et al. (2004) Mathe macht Musik. Impulse zum musikalischen Unterricht mit dem Zahlenbuch 5 und 6 mit CD. Zug: Klett und Balmer.

Danuser-Zogg, E. (2002). Musik und Bewegung. Struktur und Dynamik der Unterrichtsgestaltung. Ein Forschungsprojekt der Hochschule Musik und Theater Zürich, Sankt Augustin: Academia.

Fabricius, C. (1990). Mit Kindern Formen zeichnen. Freude am Schreibenblernen. Anleitung für Eltern und Erzieher zur Graphomotorik. Schaffhausen: Novalis.

Fleck, L. (1993) Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Gallin P.& Ruf U. (1990). Sprache und Mathematik in der Schule. Zug: Klett und Balmer.

Hengartner E. (Hrsg.). (1999). Mit Kindern lernen. Zug: Klett und Balmer.

Herder, J. G. (1994) Abhandlungen über den Ursprung der Sprache. Stuttgart: Klett (Original 1772).

Hertig, S. (1981). Värs und Form. Schaffhausen: Schubi.

Huizinga, J. (1956) Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Jost, D., Erni, J. & Schmassmann, M. (1992) Mit Fehlern muss gerechnet werden. Zürich: sabe.

Kahl, R. (1997). Kindheit heute. Das Schwinden der Sinne. Ein Film von Reinhard Kahl. Hamburg: Pädagogische Beiträge.

Köckenberger, H. (1997). Bewegtes Lernen. Lesen, schreiben, rechnen lernen mit dem ganzen Körper. Dortmund: Borgmann.

Kükelhaus, H. (1995). Fassen Fühlen Bilden. Organerfahrungen im Umgang mit Phänomenen. Köln: Gaia.

Lakoff G./ Núñez R.E. (2000). Where Mathematics Comes From. How the Embodied Mind Brings Mathematics into Being. New York: Basic Books

Mazzola, G. (1999). Music@Encyclospace. In: Enders B. (Ed.) Proceedings of the Klagenfurt Conference 1997, Universität Osnabrück.

Reichle, Maria (2010). Mathe macht Musik! Fächerverbindender Unterricht in Mathematik und Musik in der Grundschule (Zulassungsarbeit), Universität Augsburg.

Schmassmann, M. (2000). Zahlen – das erste Spielzeug des Kindes. Kindergarten, 1. 4-21.

Selter Ch. & Spiegel H. (1997). Wie Kinder rechnen. Düsseldorf: Klett.

Stöcklin-Meier, S. (1999). Eins, zwei, drei, ritsche ratsche rei, Zürich: sabe.

Vester, F. (1975). Denken, Lernen, Vergessen. Was geht in unserem Kopf vor, wie lernt das Gehirn, und wann lässt es uns im Stich? Stuttgart: dtv.

Weber, E. W. (1999). Die vergessene Intelligenz. Die Musik im Kreis menschlicher Anlagen. Zürich: Pan.

Weber, E. W. (2002). Pisa und was nun? Mit altersgemischten Klassen, weniger aber betreute Hausaufgaben, Elternschulung und mit mehr Musik zu einer besseren Bildung. Muri: ceterum censeo.

Witschi, F. (2007) Mathematik und Musik. (Unveröffentlichte Arbeit im Rahmen des Projekts «Unterrichtsforschung und -entwicklung»). Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik / Departement Schulische Heilpädagogik.

Wittmann, E. et al. (1995). Zahlenbuch 1 + 2. Begleitband zum Zahlenbuch. Zug: Klett und Balmer

Wittmann, E. et al. (1993). Handbuch produktiver Rechenübungen. Bd. 1. Stuttgart: Ernst Klett Schulbuchverlag