Pädagogische Hochschule

Forschungs-Werkstatt im Rahmen von F&E

Forschungs-Werkstatt

FEWS1.1 - Berufsbiografien von Lehrpersonen im Blickfeld der Forschung I

Schon seit Jahrhunderten beschreiben Menschen in Biografien ihren eigenen oder den Lebensweg anderer. Im beginnenden 20. Jahrhundert wird die Methode der Biografieforschung entdeckt. Im Mittelpunkt des Interesses stehen Lebens- und Erfahrungsgeschichten, Motivation und Emotionen, Ziele und Werdegänge von Individuen, insbesondere im Hinblick auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe. So gerät auch der Lehrerberuf als gesellschaftlich relevante und stark diskutierte Berufsgruppe in den Fokus der Biografieforschung:

  • Wer entscheidet sich für den Lehrerberuf?
  • Warum entscheiden sich Studierende für den Lehrerberuf?
  • Welche beruflichen Anforderungen werden im Lehrerberuf wahrgenommen?
  • Welche Belastungen erleben Lehrpersonen?
  • Wie bewältigen Lehrpersonen die beruflichen Anforderungen?
  • Welchen Einfluss haben Weiterbildungen für Lehrpersonen?
  • Wie sieht der Berufsverbleib bzw. die Mobilität von Lehrpersonen aus?

Die Forschungswerkstatt versucht, diesen Fragen nachzugehen und rückt die Biografieforschung ins Zentrum. Die Forschungswerkstatt bietet den Studierenden ein Forum, sich intensiv, praktisch und reflektiert mit den Fragestellungen ihrer Berufsgruppe auseinanderzusetzten und sich mit den Methoden der Biografieforschung vertraut zu machen.In der Forschungswerkstatt I (HS18) werden folgende Ziele verfolgt:

  • Forschungsthemen in der Biografieforschung zum Lehrerberuf kennenlernen
  • Die Biografieforschung als qualitativer Zugang zu Daten verstehen
  • Wissenschaftliche Fragestellungen entwickeln
  • Das Interview als Erhebungsverfahren für qualitative Daten nutzen: Leitfragen entwickeln, Interviews planen, durchführen, transkribieren
  • Die Qualitative Inhaltsanalyse als Auswertemethode für biografische Daten anwenden
  • Forschungsergebnisse interpretieren

FEWS1.2 - Berufsbiografien von Lehrpersonen im Blickfeld der Forschung I

Siehe oben.

In der Forschungswerkstatt II (FS19) werden folgende Ziele verfolgt:

  • Die Qualitative Inhaltsanalyse als Auswertemethode für transkribierte Interviews anwenden
  • Forschungsergebnisse interpretieren
  • Wissenschaftliche Fragestellungen beantworten
  • Individuelle Arbeitsleistung (IAL): Die Studierenden entwickeln innerhalb des Moduls aufgrund ihrer Erkenntnisinteressen und dem erhobenen Material in Gruppen spezifische Fragestellungen, welche sie mit den kennengelernten Instrumenten und den erworbenen Fähigkeiten bearbeiten. Die Studierenden verfassen ein Forschungsbericht und präsentieren ihre Arbeit.

Individuelle Arbeitsleistung (IAL): Die Studierenden entwickeln innerhalb der beiden Module aufgrund ihrer Erkenntnisinteressen und dem erhobenen Material in Gruppen spezifische Fragestellungen, welche sie mit den kennengelernten Instrumenten und den erworbenen Fähigkeiten bearbeiten. Die Studierenden verfassen ein Forschungsbericht und präsentieren ihre Arbeit.Die Forschungswerkstatt gliedert sich in theoretische und praktische Inputteile, Übungslektionen und in selbst organisiertes Lernen (Interviewdurchführung, Transkription). Daher wird dieses Modul als Blended Learning organisiert sein, mit Phasen, wo die Studierenden individuell oder in Interessengruppen unterstützt werden.