Pädagogische Hochschule

"Das Gewicht eines Vogels": Ein Bericht zum Gesprächskonzert vom 17. Januar 2019 im Vortragssaal des Musikwissenschaftlichen Seminars, Basel

Der Bariton Robert Koller eröffnete das Konzert im musikwissenschaftlichen Institut Basel mit interessanten musiktheoretischen Analysen zu Schuberts Schwanengesang. Danach sang er, begleitet durch Tomas Dratva am Klavier, einige Stücke aus dieser Liedersammlung. Die einleitenden Worte dienten dem Hörenden, die Ohren auf ganz besondere Momente in der Musik zu fokussieren und diese einordnen zu können.

Für den zweiten Teil, ein Liederzyklus von Janos Tamas, gab uns diesmal Tomas Dratva eine Einführung und es wurde spürbar, dass ihm diese Musik sehr am Herzen liegt. So erklang sie auch. Anspruchsvolle Gesangslinien, bildhafte Klavierklänge, eine Verwobenheit von Klavier und Stimme, an Vögel erinnerndes Gezwitscher. Die Texte von Erika Burkart, die jeweils sehr kurz, aber voll von Inhalt waren, konnten parallel zur Musik mitgelesen oder danach nochmals gelesen werden, wodurch das Hörerlebnis noch stärker wurde.

Die Musik war intensiv, forderte heraus und war doch sehr schnell wieder verdampft. Eigentlich müsste man es gleich nochmals hören!

 

Ein herzliches Dankeschön und ein grosses Lob an die Musiker. Da wurde viel Recherchearbeit, viele Übungsstunden und viel Herzblut investiert um dem Publikum diese einzigartige Klangreise zu ermöglichen.

_______________________

Debora Büttner | ISEK
 

 

Tanka_Gewicht eines Vogels_Erika Burkart.pdf

 

 

Bilder zum Blog (mit Klick sehen Sie das Bild in voller Grösse):